Die BERLIN QUEER DAYS – Unser Herzensprojekt

In Dorothy, News by Dorothy0 Comments


Juli – Ein ganz besonderer Monat für die LGBTQI*-Community in der Hauptstadt, denn der siebte Monat des Jahres steht ganz im Zeichen des Regenbogens. Begonnen wird die Berliner Regenbogenzeit mit dem europaweit größten Schwul-Lesbischen Stadtfest in der Motzstraße. Abgeschlossen wird diese kunterbunte Zeit mit dem Christopher Street Day.

Berlin ist bunt, offen und steht für Vielfalt. Doch der respektvolle Umgang mit Anderen hat in den vergangenen Jahren in der Gesellschaft an Bedeutung verloren. Täglich berichten unzählige Medien von Intoleranz, Rechtspopulismus, Gewalt und fremdenfeindlichen Übergriffen. Die Hetztiraden rechter Parteien und anderer Bewegungen gegen Lesben, Schwule, Transgender, Ausländer und Flüchtlinge haben durch die sozialen Netzwerke noch größere Ausmaße angenommen.

Es war an der Zeit Flagge zu zeigen und für die richtigen Werte einzustehen. Gemeinsam musste ein Zeichen gegen diese Respektlosigkeit und unsinnige Gewalt gesetzt werden. Die Idee – ein sommerliches Stadtfestival im Herzen Berlins. Die Lösung – die BERLIN QUEER DAYS. Ein zehntägiges Event direkt am Potsdamer Platz, welches eine Regenbogenbrücke zwischen dem Stadtfest und dem CSD schlägt.

Die Besonderheit dieses bunten Stadtfestes ist die Vielschichtigkeit. Der Standort am Potsdamer Platz ermöglicht das Erreichen von Besuchern, Passanten und Touristen, welche sonst nicht gezielt „ein solches Event“ besuchen würden. Die BERLIN QUEERS DAYS bieten somit spielerisch die einmalige Chance Vorurteile abzubauen und Menschen aller Gesellschaftsschichten zu erreichen.

2016 wurde diese Idee in die Tat umgesetzt und die BERLIN QUEER DAYS 2016 starteten mit einem Paukenschlag. Über 100.000 Besucher, auch außerhalb der LGBT-Community, feierten gemeinsam unter dem Motto „Zusammenstehen, grenzenlos!” die Vielfalt Berlins. Es entstand ein einzigartiges Event, welches mit Hilfe des spannenden Bühnenprogramms, Aufklärungsständen, kulinarischen Highlights und einem Hauch von Rummel, unterschiedlichste Generationen, Nationen, Religionen und sexuelle Orientierungen zusammengeführt hat.

Keine Geringere als Gloria Viagra, eine der bekanntesten Drags Berlins, war die Schirmherrin der erstmals stattfindenden 10-tägigen Veranstaltung. Neben ihr standen große Namen wie Billy Ray Martin, nationale Drag- und Travestiekünstler*innen sowie ehemalige Teilnehmer*innen von „DSDS” und „The Voice” auf der Bühne.

Aufgrund von Unstimmigkeiten mit dem damaligen Veranstalter über Inhalte, Ausrichtung und politischer Aussage des Events für die Zukunft und den notwendigen Verbesserungen aus 2016 werden die BERLIN QUEER DAYS 2017 leider nicht stattfinden.
Doch die BERLIN QUEER DAYS ist das Herzensprojekt der newman media berlin und den Friends of Dorothy. Kein anderes Event schafft es mit so viel Spaß und Leichtigkeit ein Zeichen zu setzen und für die richtigen Werte einzustehen. Besonders die vielfältigen und positiven Reaktionen ermutigten uns, uns weiterhin für die Community einzusetzen und eine noch stärkere Message nach Außen zu projizieren.

Wir gaben nicht auf und behaupteten uns in einem Urheberrechtsstreit, um die Veranstaltung für die Zukunft zu retten. Es wurde sich darauf geeinigt, die alleinige Verantwortung des Events der newman media berlin zu übertragen. So tritt die Agentur, gemeinsam mit den Friends of Dorothy, 2018 selbst als Veranstalter der BERLIN QUEER DAYS auf.

Gemeinsam werden wir 2018 erneut die Regenbogenfahne auf dem Potsdamer Platz hissen und ein deutliches Zeichen gegen Vorurteile setzen. Die BERLIN QUEER DAYS 2018 finden von Donnerstag, den 12. Juli, bis Sonntag, den 22. Juli 2018, statt – „denn bereits ein kleiner Schritt kann Großes bewirken”.

Leave a Comment