Regenbogen tag setzt ein Zeichen für Diversity

Der Regenbogentag

In Dorothy, News by Dorothy0 Comments


Ein Regenbogen – rot, orange, gelb, grün, blau, lila. Ein atmosphärisch-optisches Phänomen, welches durch die Brechung der Sonnenstrahlen in den Regentropfen entsteht. Ein Naturphänomen mit einer mächtigen Symbolik.

Bereits im 15. Jahrhundert stand der Regenbogen als Zeichen einer neuen Zeit – der Hoffnung und Veränderung. Seit den 70er Jahren ist die Regenbogenfahne ein internationales Symbol für die LGBTIQ*-Bewegung. Sie verkörpert Stolz, vielfältige Lebensstile und Respekt gegenüber der Community. Doch leider werden diese Werte in der heutigen Gesellschaft oftmals noch immer nicht respektiert.

Im Zuge der Digitalisierung und Globalisierung wird ständig von einem neuen Zeitalter gesprochen. Von Veränderung, die die gesamte Gesellschaft betreffen und zu einem neuen Selbstbild führen. Doch wieso setzt sich diese Modernisierung nicht auch in der Denkweise der Menschen durch? In der modernen Konsumgesellschaft möchte jeder eine große Auswahl haben – ob Blumen, Kunst oder Lebensmittel. Wieso dürfen dann nicht auch die Menschen so bunt und verschieden sein wie es von der Natur vorgelebt wird?

Intoleranz, Rechtspopulismus und Diskriminierungen der vergangen Jahre haben gezeigt, dass den Menschen diese Werte wieder vor Augen geführt werden müssen. Dabei steht jede*r Einzelne dieser Gesellschaft in der Verantwortung sein unmittelbares Umfeld positiv zu beeinflussen. Besonders Unternehmen, Einrichtungen und Firmen sollten anfangen Verantwortung für die eigenen Mitarbeiter*innen und das Umfeld zu übernehmen. Es ist an der Zeit Flagge zu zeigen und sich für mehr Akzeptanz und Offenheit in der Gesellschaft einzusetzen.

Events erregen Aufmerksamkeit, lösen physische Reize aus, erhöhen das Aktivierungspotenzial und bauen eine emotionale Bindung zu den Besuchern auf, sodass deren Einstellung zu einem Produkt oder auch einem Unternehmen langfristig positiv beeinflusst wird. Die Friends of Dorothy haben sich diese Eigenschaften der erlebnisorientierten Unterhaltung im positiven Sinne zu Nutzen gemacht und kreierten ein Konzept, welches ein Statement in der Gesellschaft setzen soll. Ein Statement, das über die Grenzen einer einzelnen Aktion hinaus getragen wird und auch Besucher außerhalb der LGBT-Community anspricht und mit der Thematik in Berührung bringt.

Für eine ausdrucksstarke Botschaft bediente man sich der bedeutungsvollen Symbolik des Regenbogens: es entstand der Regenbogentag. Ein Konzept, welches auf jeglichen Veranstaltungen adaptiert und auf jedem Event implementiert werden kann – ob Volksfest, Firmenfeier oder Musikveranstaltung. Dem Regenbogentag sind keine Grenzen gesetzt. Newman media berlin inszenierte diesen Tag beispielsweise bereits auf dem Deutsch-Amerikanischen Volksfest als auch auf dem Oktoberfest am Hauptbahnhof.

Dieser besondere Tag bietet die Chance einmalige Erfahrungen und Erinnerungen mit neuen und alten Gästen zu sammeln. Dabei ist es egal welcher sexuellen Orientierung, Kultur oder Religion die Besucher angehören. Der Regenbogentag baut eine emotionale Grundlage und das nötige Vertrauen auf, um an den gemeinsamen Zielen der Akzeptanz, Vielfalt und Toleranz zu arbeiten. So kann jedes Unternehmen oder Veranstalter ein klares Zeichen für eine tolerante Zukunft setzen. Vielmehr kann der Regenbogentag ebenfalls imagefördernd aber auch informativ eingesetzt werden.

Auch wenn es sich dabei „nur” um einen Tag von 365 handelt – bereits ein kleiner Schritt kann Großes bewirken. Gemeinsam können wir einen Schritt in eine farbenfrohe Zukunft gehen. Dabei leben wir das vor, wofür der Regenbogentag steht – Akzeptanz, Toleranz und Vielfalt. Wir glauben fest an eine offene und bunte Gesellschaft, die jeden Einzelnen unterstützt und leben lässt, wie man möchte. Nur wer an eine bessere und tolerantere Zukunft glaubt, kann diese auch umsetzen – egal welchen Geschlechts, Sexualität, Nationalität, Religion oder Hautfarbe.

„Denn bereits ein kleiner Schritt kann Großes bewirken.”

Leave a Comment