Reines Herz

Reines Herz

In Dorothy, News by Dorothy_M0 Comments


„Reines Herz“, so heißt die aktuelle Ausstellung von Georg Weise. Neun Bilder hängen momentan aus dieser Exposition in unserer Galerie aus. Doch was ist das eigentlich, ein reines Herz?Das Herz ist ein Organ. Es pumpt mit rhythmischen Kontraktionen Blut durch den Körper und sichert so die Versorgung aller Organe. Sprichwörtlich gilt das Herz als Mittelpunkt des menschlichen Lebens und Sitz aller Lebenskraft. Es symbolisiert die Liebe, Kraft und Güte des Menschen.

Das Herz ist einem ständigen Entwicklungsprozess ausgesetzt. Je nach Empfindung kann das Herz symbolisch unterschiedliche Gewichte,
Temperaturen oder Zustände annehmen. Sei es ein kaltes Herz, ein schweres Herz oder eben ein reines Herz.

Rein ist sauber. Stimmt nicht. Eigentlich ist rein viel mehr als sauber. Laut „Duden“ bedeutet rein „ohne fremden Zusatz“. Heißt rein also einzig und allein? Gehen wir nach dem Duden wäre ein reines Herz also etwas ohne fremde Einwirkungen. Ist es aber nicht so, dass erst die äußeren Einflüsse dieser Welt, sei es die Liebe, andere Menschen oder Erlebnisse, unsere Herzen formen?

Allgemein und umgangssprachlich wird ein reines Herz mit der moralischer Unschuld asoziiert. Doch kann man das? Kann ein Mensch moralische Unschuld besitzen? Oder sieht man ein reines Herz als gutes Herz an? Doch was ist gut?

Eben das sehe ich in den Bildern von Georg Weise. Den inneren Diskurs und Kampf um die Definition des Undefinierbaren. Was ist rein und was unrein? Die Bilder von Georg Weise sind in gedeckten Farben gehalten und scheinen wie aus einer verschwommenen Erinnerung. Und dennoch wirken die Bilder unschuldig und hoffnungsvoll.

Er reflektiert und thematisiert die Problematik der Veränderungsprozesse im Laufe der Zeit. Das Herz ist unbeständig und verändert sich mit jedem Tag aufs Neue – und eben das ist es, was den Menschen zu dem macht, was er ist.

Eine tolle Inszenierung und spannende Werke mit viel Interpretationsfreiheit.

XOXO,

Leave a Comment